Dienstag, 6. Dezember 2011

Weihnachtlicher Wohnungseingang



In einer Zeitschrift habe ich die hübsche Idee für Lebkuchen-Anhänger gesehen. Leider finde ich es nicht mehr... naja, ist ja nicht so schwierig. Ich habe mir einen fertigen Lebkuchenteig gekauft, auf 1 cm ausgewallt und dann die Förmchen ausgestochen, mit Milch bepinselt (für den Glanz), Holzspiesschen reingestochen um die Löcher zu machen (unbedingt beim Backen drin lassen, sonst geht das Loch wieder zu) und ab in den Ofen für ein paar Minuten. Dann kann man natürlich ein paar davon wegfuttern wenn man will (ich mag die nicht so, aber mein Freund hat ein paar weggeklaut). Wenn sie abgekühlt sind, mit einem Zuckerstift (z.B. bei Coop, kostet ca. 2 Fr.) dekorieren. Meine haben dann zwei Tage gebraucht um einigermassen zu trocknen. Dann eine hübsche Schnur durchziehen und schon kann man sie zum dekorieren verwenden.
Für meinen Eingangsschmuck habe ich einen Holzstab gekauft und mit einem weissen Band mit Goldsternen umwickelt (zwischendurch mit Stylefix fixiert). Daran habe ich die Anhängern gehängt und mit der selben weissen Schnur noch die Aufhängung dran gemacht.

Einige Anhänger sind noch übrig, die sollen dann an den Weihnachtsbaum gehängt werden. Essen muss man sie dann ja nicht mehr :D.

Kommentare:

  1. ich hätte ja schwören können, die sind aus filz und gefüllt :-D aber ist schon toll, wenn man die deko auch essen kann. auf jedenfall sehr dekorativ!

    lg

    AntwortenLöschen