Sonntag, 30. April 2017

Und noch eine Mitwachshose

Und gleich noch eine Mitwachshose ist in meiner Werkstatt entstanden.

Ich habe einer Freundin, inzwischen dreifaches Mami, vor Jahren einen Gutschein geschenkt. Dieser beinhaltete einen Nähnachmittag bei mir, ein Nähprojekt nach Wahl zum nach Hause nehmen, Kaffee und Kuchen. Sie hat zwar mal kurz mit dem Nähen angefangen, aber leider bald wieder aufgehört. Sehr schade.

Nun wurde der Gutschein endlich eingelöst und es ist eine kuschelige Hose für die Tochter entstanden. Die Stoffe hat sie sich ausgesucht, ganz nach dem Geschmack von Töchterchen und, das kann ich schon verraten, sie hat damit ins Schwarze getroffen :).

Wie versprochen gab es auch Kaffe und Kuchen, oder in diesem Fall Chriesi-Muffins (Kirschen).


Und diese schöne Hose mit lange gehütetem Elefantenstoff ist dann im Laufe des Nachmittags entstanden:


Und uns beiden wurde wieder einmal bewusst: Es gibt halt doch einiges zu tun, so eine simple Kinderhose.

Schnitt: Mitwachshose von Buntspechte, Grösse 104/110
Stoff: Sweat vom Stoffstübli, Jersey Elefanten pink von Swafing

Aus dem gleichen Stoff hat die Kleine schon als Baby eine Hose von mir bekommen, lustig oder? :)

Ich wünsche euch einen schönen restlichen Sonntag.

Bis bald
Sabi


Sonntag, 9. April 2017

Einhorn Babygeschenk

Eine ehemalige Arbeitskollegin ist im März Mama eines Mädchens geworden. Einige meiner Arbeitkollegen und ich habe zusammengelegt und ihr und ihrem Töchterchen ein schönes Päkchen zusammengestellt. Mit dabei war auch eine von mir genähte Mitwachshose.



Karte: Papeterie Hagenbuch, Aarau
Body: Shirtcity
Einhorn: Simba, gekauft bei Ex Libris (Einhorn aus dem Minions-Film)

Hose:
Schnitt: Mitwachshose von Buntspechte, Grösse 56/62
Stoff: Einhörner "Irgendwo überem Rägeboge", Eigenproduktion von Urmeli 

Das Einhorn hätten meine Bürokollegin und ich am liebsten selbst behalten, es hat uns so gut gefallen. Wir haben uns dann aber überwunden und es ist mit den anderen Sachen ins Paket gewandert. Es ist übrigens mehr für die Mama gedacht und nicht für's Baby. Sie weiss dann schon warum :).

Alles Liebe für euch mit eurem Schatz.

Sabi

Donnerstag, 30. März 2017

Wenn die Hose zu klein wird

Eliah ist eines der Kinder für das ich immer wieder mal etwas nähe. Vor kurzem hat mir seine Mama ein Foto geschickt, auf dem beide ihrer Jungs von mir genähte Hosen tragen. Der Kleine die vererbten des Grossen und der Grosse Hosen die ich ihm vor zwei Jahren geschenkt habe. Dass es schon zwei Jahre sind, wusste ich da noch nicht. Aber dass es schon länger her sein muss, seit er die bekommen hat, das wusste ich noch. Ich frage verwundet zurück, ob ich die zu gross genäht hätte, dass sie noch immer passen. Als Antwort kam ein neues Fotos: Junge trägt Hochwasserhosen, total verfärbt in der Kniegegend und auf einer Seite ein grosser Riss. Er liebe diese Hosen und es sei der Mama verboten worden diese zu entsorgen. Sie seien so kuschelig und bequem. Eine grosse Liebeserklärung also an meine genähte Hose :). Das hat mich sehr gefreut, aber wenn wir ganz ehrlich sind: Diese Hosen haben ausgedient, da müssen neue her.

Glücklicherweise hatte ich noch den gleichen Stoff in einer anderen Farbe hier und er hat ganz knapp für die aktuelle Hosengrösse 128 gereicht. Und so habe ich die genau gleiche Hose, nur grösser und in einer anderen Farbe, nochmal für Eliah genäht. Und ich hoffe, seine Mama darf dann die alte Hose endlich aussortieren, weil die neue sollte genauso kuschelig sein wie die alte. Als Thema wurden Piraten, Weltall oder Kinder gewünscht. Piraten hatte ich hier, ich hoffe sie gefallen ihm.


Schnitt: Mitwachshose von Buntspechte, Grösse 128/134
Stoff: Sweat petrol vom Stoffstübli 

Die Hose von 2015 sah so aus:

Bis bald
Sabi

Freitag, 24. März 2017

Oh oh, überall sind Einhörner

Dies ist mein 500er Blogeintrag. Viel Vergnügen.

Einhörner sind ja gerade total im Trend. Sie sind aber auch irgendwie süss und so mädchenhaft. Ich hätte allerdings nicht gedacht, dass ich selber eins nähen würde und das sogar dann, wenn sie noch total aktuell sind. Ist nun aber doch passiert und so kam es dazu:

Eine liebe Freundin hat Ende März Geburtstag. Sie sagt mir jedes Jahr, sie freue sich über etwas selbstgemachtes. Aha. Ich hatte ihr schon ein Geschenk gekauft, hätte aber schon noch gerne ein zweites dazu gehabt. Und dann, vor einigen Tagen, bin ich irgendwie bei diesen Handyladetaschen-Einhorn gelandet und wusste: Das ist es. Ich muss dieses Einhorn für sie nachnähen. Da ich vor Jahren mal so kleine Filztierchen genäht habe, habe ich auch noch Filz und Stickgarn hier (manchmal ist es doch nicht so doof, wenn man nicht alles gleich wegwirft oder weitergibt ;)). Ich musste überhaupt nichts kaufen und hatte alles hier. Sonst wäre das Projekt kaum am nächsten Tag gleich umgesetzt worden.

Stolz kann ich euch jetzt also mein erstes Einhorn zeigen. Wenn der Post online geht, ist es bereits bei der neuen Besitzerin angekommen und ich hoffe es gefällt ihr auch.


Anleitung: Handyladetasche Lady Lu von Kullaloo

Da mein Grundfilz nicht so stabil ist wie der in der Anleitung, habe ich das Loch mit einem zweiten Filzkreis auf der Rückseite verstärkt. Ihr könnt vorne die (weisse) Naht erkennen. So hält das sehr gut und verzieht sich nicht so stark. Das Handy wiegt ja doch ein bisschen was.

Viel Spass beim Nachnähen. Ich bin gespannt ob ich bald auch bei euch solche lustigen Einhörner bestaunen kann :).

Sabi

Samstag, 18. März 2017

Ordnermäppchen das zweite

Vor ca. 1.5 Jahren habe ich das erste Ordnermäppchen für meine Freundin Olivia genäht. Nun stand das zweite an, diesmal für Patricia. Sie wird sich nun ein halbes Jahr ganz auf's Lernen konzentrieren um dann im Herbst hoffentlich die Anwaltsprüfung zu bestehen. Da sie sich in dieser Zeit auch oft in Bibliotheken aufhalten wird und immer alles dabei haben muss, fand ich so ein Ordnermäppchen auch für sie eine schöne Idee.


Anleitung: Three Ring Binder Pencil Case von The Cottage Mama (englisch)
Stoff: Elephant Love (1. Ausgabe) von Hamburger Liebe

Meine Ordnermäppchen mache ich mit Ösen und nicht mit Bändern wie in der Anleitung. Mit der Anleitung kommt man gut zurecht. Sollte mir mal langweilig sein, würde ich sie aber gerne übersetzen und das eine oder andere noch etwas detaillierter beschreiben. Ich bin nämlich auch diesmal wieder in die gleichen Fallen getappt und musste mein Hirn doch recht anstrengen, damit es dann richtig herausgekommen ist ;). Aber das Ergebnis ist toll geworden und bei Patricia super angekommen. Gefüllt habe ich es mit kleinen Dingen wie Handcreme, Lippenpflege und Knabbereien. Alles für ein gutes Lernklima.

Bis bald
Sabi

Sonntag, 12. März 2017

12 von 12 im März 2017

Hey ihr Lieben
Ein wunderschöner Tag neigt sich dem Ende zu und es ist höchste Zeit, euch meine Bilder des Tages zu zeigen.

Heute stand etwas besonderes auf dem Programm. Ein Helikopterrundflug. Mein Papa durfte letztes Jahr einen runden Geburtstag feiern und hat sich das gewünscht. Alle Geburtstagsgäste haben sich an diesem Geschenk beteiligt und heute hat es endlich auch mit dem Wetter geklappt. Platz war neben dem Piloten nur für vier Personen. Ich hätte mitfliegen dürfen, habe meinen Platz aber meinem Freund vermacht. Ich hatte schon einmal die Möglichkeit mit einem Helikopter zu fliegen. Das war zwar toll und eindrücklich, aber wohl war mir gar nicht. So war ich heute zwar mit dabei, habe aber am Boden auf meine vier Liebsten gewartet und Fotos gemacht.

Das Dachfenster im Schlafzimmer hat schon früh am Morgen tolles Wetter versprochen

Betten gemacht

Kurz beim Gemüse- und Blumen-Kindergarten vorbeigeschaut. Den Kleinen geht's gut :) (Lollo rossa, Zuchini, Tomaten, Peperoni/Paprika, Blumen)

Beim Flugplatz habe ich die Sonne genossen und endlich mal wieder gelesen

Immer mal wieder ist ein Flieger gestartet

Nach dem Essen bin ich spazieren gegangen. Unter Lebensgefahr ;)

Immer den Bergen entgegen, so schön.

Flugplatzrestaurant von der anderen Seite

Hat richtig gut getan mal ein wenig alleine zu sein

Da sind sie wieder gelandet, meine vier :)

Zu Hause habe ich draussen noch ein wenig weitergelesen. Das erste Mal in diesem Jahr auf dem Liegestuhl.

Abendessenvorbereitungen
So, das war mein 12. März 2017. Was die anderen heute erlebt haben, erfahrt ihr bei Caro aka Frau Kännchen.

Bis bald
Sabi

Mittwoch, 1. März 2017

Früchte- und Gemüsebeutel

Heute beginnt schon der März und ich zeuge euch das letzte Weihnachtsgeschenk 2016.

Ressourcenschonung ist ein grosses Thema. Ein kleiner Beitrag den man persönlich schnell und einfach umsetzen kann, ist der Verzicht oder zumindest die Reduktion von Plastikmüll. Beim Einkaufen haben wir immer unsere eigenen Tüten dabei, die wird teilweise schon seit Jahren nutzen. Und in der Früchte- und Gemüseabteilung wäge ich die Produkte ohne eine Plastiktüte und lege sie so in meinen Einkaufssack. Das ist manchmal etwas schwierig wenn auch unser Kleinhaushalt mal grössere Mengen benötigt. Man sieht mich dann 5 Orangen durch die Gänge balancieren ;).

Schon oft habe ich selbstgemachte Früchte- und Gemüsebeutel im Internet gesehen. Nach längerer Suche habe ich dann diesen Netzstoff gefunden und endlich sind die ersten Beutel entstanden. Die roten habe ich für meine Schwiegereltern als Weihnachtsgeschenk genäht und die blauen sind dann erst nach Weihnachten für uns selber entstanden.


Anleitung: Gemüsebeutel von Kartoffeltiger
Stoff: Netzstoff / Mesh von FunFabric
Satinbänder: Kreando

Viel Spass beim Nachnähen.

Liebe Grüsse
Sabi

Donnerstag, 23. Februar 2017

Weihnachtsgeschenk: Bouillonpulver

Ich liebe selbstgemachte Geschenke, ob zum verschenken oder auch wenn ich sie bekomme. Es ist toll, wenn sich jemand Zeit nimmt für andere etwas zu machen.

Zwei Geschenke habe ich dieses Jahr in der Küche hergestellt. Heute zeige ich euch das aufwändigere der zwei: Gemüsebouillonpulver.

Aus vielen Kilogramm frischem Gemüse, getrockneten Steinpilzen (gekauft) und Meersalz, entstanden einige Gläser selbstgemachtes Bouillonpulver. Ich habe insgesamt vier Mal Gemüse getrocknet und es hat danach jeweils fast drei Tage lang im ganzen Haus danach gerochen (und das trotz aktiver Lüftung im Haus). Aber lecker ist das Zeug kann ich euch sagen und es haben sich alle Beschenkten sehr gefreut.



Rezept: Betty Bossi Zeitung Nr. 10/2016
Etikette: Vorlage von Betty Bossi, Etiketten: Weihnachten

Mein Bouillonpulver enthält Knollensellerie, Karotten, Lauch, Zwiebeln und Petersilie. Dieses Gemüse ganz dünn in Scheiben schneiden (ich hab's durch die Gemüseraspel der Küchenmaschine geschickt) und dann einige Stunden bei 80°C und, wenn möglich, offener Backofentür trocknen. Alternativ geht das natürlich auch in einem Dörrautomaten wenn man einen hat. Als das Gemüse vollständig getrocknet war, habe ich es im Mixer fein gemahlen und mit ebenfalls gemahlenen, getrockneten Steinpilzen gemischt. Dazu noch Meersalz geben und die Mischung ist fertig und schmeckt wirklich super gut. 

Bei den Etiketten habe ich es mir einfach gemacht. Betty Bossi hat welche zur Verfügung gestellt. Ich habe die der Bouillon mit einem Printscreen-Programm ausgeschnitten, im Word mehrfach eingefügt, auf dickeres Papier ausgedruckt und mit einem Stanzer ausgestanzt. Auf der Rückseite habe ich die Inhaltsstoffe angegeben (als Intolerante ist man da sensibilisiert ;)) und wie lange die Bouillon mindestens haltbar ist (6 Monate nämlich). 

So und nun geniessen wir das letzte noch verbliebene Glas für uns alleine. Ihr findet im Internet ganz viele Rezepte für Bouillonpulver. Viel Spass beim Nachmachen.

Sabi


PS. Nein, keine Zusammenarbeit mit BB. Ich bin auf eigene Kosten Abonnentin des Heftes und fand das einfach eine tolle Geschenkidee.

Freitag, 17. Februar 2017

Weihnachtsgeschenk: Kameraband III

Das dritte und letzte Kameraband zu Weihnachten ging an meinen Schwiegervater. Genäht aus einem Stoff den ich hier schon mehrere Male gezeigt habe, denn ich habe ihn extra und ausschliesslich für ihn gekauft. Jetzt ist er dann aufgebraucht ;).


Anleitung: E-Book Kameraband von Carolin Beckmann (einzigNAHTig)
Stoff: aus meinem Vorrat
Gurtband und Gurtversteller: Urmeli 

Langsam nähern wir uns dem Weihnachtsgeschenke-Ende... aber ein bisschen was hab ich noch.

Grüessli
Sabi

Sonntag, 12. Februar 2017

12 von 12 im Februar 2017

Hallo zusammen

Heute ist der 12. und damit ist es wieder Zeit für 12 Fotos meines heutigen Tages. Heute war Sonntag, da gelten andere Gesetze :).
Das Wetter war traumhaft (aber kälter als man bei der vielen Sonne hätte denken können) und wir mussten den Hausputz nachholen, weil wir gestern keine Zeit dafür hatten. 

Frühstück

Nähkram wieder aus dem Wohnzimmer ins Nähzimmer umgezogen. Wenigstens einmal in der Woche muss Ordnung sein :D

Liegengebliebene Zeitschriften dieser Woche durchgeblättert und mit Post-it's interessante Rezepte markiert (die scannen wir jeweils ein und legen sie auf einem Rezeptelaufwerk ab)

Für den Liebsten die Zuckerdose aufgefüllt

Tisch geputzt

Beim Reinigen des Gästebads ist mir das neue, hässliche Klopapier aufgefallen. Da haben wir wohl bei der letzten Aktion nicht so genau hingeschaut ;).

Im OG saugt immer Mini, unser Staubsaugerroboter.

Jemand hat sich über die vielen Magnete, Karten und Notitzen am Elektrokasten im EG genervt ... heute habe ich ihn aufgeräumt...
 
... und den Grossteil an den Monster-Elektrokasten im OG gezügelt, hehe ;).

Nachdem wir fertig mit Putzen waren, gab es die obligatorische Folge Maloney. Heute online, weil die Folge am Radio aufgrund Ski-WM in St. Moritz ausfiel

Später haben wir eine schöne Runde draussen gedreht

Und zum Znacht ein feines Gulasch genossen. Hier die Reste für mein Zmittag morgen
Das war ein Teil meines Tages. Was die anderen Teilnehmer heute erlebt haben, erfahrt ihr bei Caro aka Frau Kännchen.

Bis bald ihr Lieben, macht's gut.

Sabi

Freitag, 3. Februar 2017

Weihnachtsgeschenk: Kameraband II

Das zweite Kameraband habe ich für meine Schwiergermama genäht. Die Stoffauswahl habe ich ihrem Sohnemann, dem Liebsten, überlassen. Hat er doch gut gemacht, oder? Mir gefällts jedenfalls sehr gut.


Anleitung: E-Book Kameraband von Carolin Beckmann (einzigNAHTig)
Stoff: aus meinem Vorrat
Gurtband und Gurtversteller: Urmeli

Bis bald, macht's gut.
Sabi

Freitag, 27. Januar 2017

Weihnachtsgeschenk: Getreideriegel

Weiter geht's mit dem zweiten Geschenk aus der Küche, das ich zu Weihnachten verschenkt habe.

In der Schweiz sagen wir diesen Stängeln eigentlich allen "Farmerstängel". Dabei ist das ja eigentlich nur der Riegel einer einzigen Firma. Auf jeden Fall ist es sehr schwer solche Riegel ohne zusätzlich zugesetzten Zucker zu finden. Und so hat man immer ein wenig ein schlechtes Gewissen, wenn man solch einen Riegel verdrückt hat. Dafür sind sie natürlich sehr praktisch für den kleinen Hunger zwischendurch.

Zum Geburtstag habe ich letztes Jahr die Riegelform von Betty Bossi bekommen. Die hatte ich mir gewünscht um schöne und gesunde Riegel selber herzustellen. Das habe ich seither auch schon mehrmals gemacht. Das geht so schnell und man hat unendlich viele Möglichkeiten. Sie halten mindestens zwei Wochen, länger haben sie noch nie überlebt (weil aufgefuttert). Ich esse sie gerne als Znüni im Büro. Da sie auch meine Arbeitskollegen heiss lieben, habe ich beschlossen, welche zu Weihnachten zu verschenken. Ich stelle sie jeweils mit Kokosblütenzucker her und nicht mit normalem Zucker. Das kam bei den Beschenkten sehr gut an.


Meine Riegel sind natürlich auch immer laktosefrei, auch wenn ich das hier nicht extra erwähnt habe. Sie waren sooo lecker. Ich muss dringend Nachschub herstellen. Man kann die Riegel übrigens auch einfrieren, dann hat man immer genügend frischen Nachschub.

Auch für solche Riegel findet ihr viele tolle Rezepte im Internet (z.B. diese hier). Natürlich braucht man nicht zwingend eine Riegelform. Man kann die Masse auch auf Backpapier streichen und nach dem Backen in Form schneiden.

Weiter geht es mit genähten Geschenken und der Erkenntnis, dass ich doch mehr selbstgemachte Dinge verschenkt habe, als gedacht.

Sabi


Donnerstag, 19. Januar 2017

Adventsweg

In unserer neuen Wohngemeinde wurde diesen Winter ein Adventsweg, statt der üblichen Adventsfenster, organisiert. Weil wir uns hier auch einbringen möchten, haben wir auch einen Tag übernommen. Allen Teilnehmern wurde eine Palette zur Verfügung gestellt aus der man etwas machen sollte.

Wir haben einen blauen Baum daraus gemacht. Fragt nicht, er musste einfach blau sein. Die erste Idee wollte ich unbedingt umsetzen und das war dann halt ein blauer Kugelbaum.


Wir haben die Palette hell lasiert. Aus Restholz hat der Liebste einen einfachen, geometrischen Baum ausgesägt. Diesen habe ich blau angemalt und dann auf die Palette geschraubt. Darauf habe ich dann mit Heisskleber viele blaue Christbaumkugeln geklebt. Bis auf eine Kugelpackung habe ich alle Kugeln von Familienmitgliedern, Freunden und Arbeitskollegen geschenkt bekommen. Mein Baum ist also auch ein Recyclingprojekt für nicht mehr geliebte Christbaumkugeln. So bekamen sie noch einmal einen grossen Auftritt.

Der Stern ist nur ausgesägt, angemalt und aufgeschraubt. Zusätzlich hat unsere Palette sogar Füsschen bekommen, damit sie nicht umkippt. Wir wurden dann aber trotzdem gezwungen, die Palette mit einer zweiten zu verschrauben ;). Unser Beitrag wurde dann am 17. Dezember enthüllt und konnte noch einige Zeit, zusammen mit den anderen Projekten, beim Gemeindehaus besucht werden. Wir sind gespannt was dieses Jahr geplant ist. Vielleicht sind wir ja wieder mit dabei.

Sabi

Donnerstag, 12. Januar 2017

12 von 12 im Januar 2017

Ihr Lieben

Herzlich willkommen zum ersten 12 von 12 im neuen Jahr.
Diesen Monat ist der 12. an einem Donnerstag. Das ist ein normaler Arbeitstag bei mir und zudem Einkaufs- und Pizzatag. Fast immer ;). Viel Spass mit meinen Bildern.

Smoothieproduktion

Nach dem vielen Schnee soll heute nur noch Matsch davon übrig sein. Darum heute mal wieder mit Gummistiefeln unterwegs

Tschüss Christbaum, danke für deinen Einsatz. Heute ist Baumeinsammeltag

Auf den Bus gewartet

drin ist es so schön warm

Die Notfallhungerschublade aufgefüllt

Znüni

Und Stunden später: Zmittag, Reste von gestern


Einkaufen

Und eine riesengrosse Lieferung vor der Tür gefunden :)


Pizza belegt

Und das Paket ausgepackt. Ist das Bild nicht wunderschön? Ich durfte mir aus dem grossen Fotofundus meiner Freundin Simone ein Bild aussuchen das sie mir nun auf Leinwand drucken liess. Ich liebe es
Was die anderen heute angestellt haben, erfahrt ihr bei Caro aka Frau Kännchen.

Bis bald
Sabi