Dienstag, 26. März 2013

Kissen

Am Sonntag Abend ist in einer Blitzaktion ein Kissen für mein Grossmami (Oma) entstanden. Ich wollte ihr eines auf ihren Geburtstag Mitte April nähen, aber am Freitag habe ich erfahren, dass es sein kann, dass sie diesen Tag gar nicht mehr erlebt. Sie hat keine Krankheit an der sie sterben wird, aber sie hat sich aufgegeben, sie möchte nicht mehr leben und isst nicht mehr. Schon vorher war sie untergewichtig und ganz dünn. Nun ist es lebensbedrohlich und ihr Körper kann jeden Tag aufhören zu arbeiten.

Es ist sehr schwer für uns alle was da passiert. Sie lebt zwar in einem Altersheim in das sie erst vor kurzem eingezogen ist, aber dort lässt man ihr ihren Willen, vertritt die Ansicht, dass jeder so darf wie er will und man zu nichts zwingt. Das ist einerseits natürlich schön, andererseits einfach sehr schwer wenn einem ein geliebter Mensch, meine Lieblingsoma, unter den Händen wegstirbt. Ich war am Wochenende hin und her gerissen zwischen sofort zu ihr fahren und sich lieber vor der Situation verstecken. Mein Papa geht am Freitag zu ihr, dann nimmt er das Kissen mit. Vielleicht geh ich mit, ich weiss es noch nicht.




Auf der Rückseite habe ich meine Stempel die ich zum Geburtstag bekommen habe ausprobiert. Das Set ist von der Baumhausfee (Bezeichnung: Stempelset mit ABC, abc, Zahlen und diversen Satzzeichen, in einer Holzbox).
Die Stempelfarben waren dann schwieriger zu bekommen, die habe ich bei "alles für selbermacher" bestellt, da gibt es ganz viele Farben zur Auswahl. Gestempelt habe ich Grossmamis Namen, muss ja eh alles angeschrieben sein in so einem Heim und ich finde es so noch persönlicher.




Kommentare:

  1. Ach Du, das will man als fremder Mensch am liebsten nicht kommentieren, die Gedanken, die man sich macht, sind ja immer von der eigenen Geschichte gefärbt.
    Jedenfalls ist Dir das Kissen wunderbar gelungen und es ist eine echt schöne Idee.
    Sei lieb gegrüßt von Nina

    AntwortenLöschen
  2. Lass Dich drücken. Ich wünsche Dir sehr, dass Du die Zeiten mit Deiner Oma noch ganz tief an Dich ranlassen kannst. Ja, es ist wirklich so, dass man den Menschen so machen lassen sollte, wie er möchte. Es hilft nichts wenn Zwang und Maschinen ein Leben verlängern.
    Ich versteh Deinen Kummer sehr gut, Du möchtest festhalten was Du lieb hat. Und doch ist das Loslassen manchmal für den geliebten Menschen soo wichtig.
    Sie wird nie ganz weg sein, ein Hauch bleibt immer bei Dir.
    liebe Grüsse
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  3. Dein Kissen ist sehr schön geworden, obwohl du es bestimmt mit viel schmerz und erinnerungen genãht hast. Ich wünsche dir und deinen lieben viel kraft, diese situation zu bestehen. Vielleicht besuchst du deine oma nochmals? Vielleicht verstehst du dann ihren entscheid und ihren willen...
    Alles liebe
    Milena

    AntwortenLöschen